Veranstaltungen

Vorträge und Exkursionen im Landkreis Main-Spessart

Foto: Richard Sims
Foto: Richard Sims

Exkursion:

 

Mauersegler am Bayersturm

 

Wann:   22. Juli 2024 ab 16:00 Uhr

Wo:        Lohr a. Main
              Turmstraße/Ecke Grabenstraße

 

In der Lohrer Innenstadt, im besonderen im Altstadtzentrum um Bayersturm und Kirchplatz, sind traditionell viele Mauersegler als Gebäudebrüter ansässig und besonders im Juli dort auch sehr gut zu beobachten.

Ursprünglich waren die Segler Fels- und Baumhöhlenbrüter. Im Zuge der Urbanisierung durch den Menschen verschwanden immer mehr natürliche Brutstätten und somit passten sich diese und weitere Arten den neuen Gegebenheiten an und wurden zu Kulturfolgern.

Die Zugvögel kommen Ende April/Anfang Mai aus ihren Winterquartieren im Süden an ihre Geburtsstätten in unserer Heimat zurück, um zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen. Wenn diese, meist Ende Juli flügge sind, gehen sie wieder auf Reise in den Süden und bleiben bis zur nächsten Brutsaison in der Luft! 

 

Am Beobachtungsstand erfahren die Gäste alles Wissenswerte über die Gebäudebrüter und können dabei die Mauersegler an ihren Brutplätzen ausgiebig studieren.

Die Live-Beobachtung wird zusammen mit der VHS Lohr/Gemünden organisiert.

 

Kostenlose Teilnahme und Anmeldung über diesen Link.

Spontane Gäste sind natürlich auch jederzeit willkommen!!

 

Exkursion:

 

Jäger der Nacht - Fledermäuse in Rodenbach

 

Wann:    13. September 2024  09:00 - 11:00 Uhr

Wo:        Lohr/Rodenbach
               Treffpunkt am Sportplatz

 

Ein kurzer Spaziergang durch die Kulturlandschaft am Ortsrand von Lohr-Rodenbach gibt einen Einblick in den dortigen Lebensraum für Fledermäuse, Vögel und weitere Artengruppen. Ab 19:30 Uhr finden sich die Teilnehmer zur Fledermausbeobachtung an der Rodenbacher Kirche ein. Thomas Mantel, ehrenamtlicher Fledermausberater in Main-Spessart, führt in die faszinierende Welt der Fledermäuse ein. Anschließend können diese beim Ausfliegen aus der Kirche beobachtet werden. Auch Bat-Detektoren kommen zum Einsatz, mit denen die Rufe des Großen Mausohrs hörbar sind. Teilnehmer jeden Alters sind herzlich willkommen.

Bei stärkerem Regen und Gewitter fällt die Veranstaltung aus.

  

Anmeldung hier - Teilnahme kostenfrei!

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS Lohr-Gemünden

 

Foto: Andreas Zahn
Foto: Andreas Zahn

Multivisionsvortrag:

 

"Wunder Welt Wiese"
von und mit Natur- und Makrofotograf Roland Günter

 

Den Lebensraum Wiese mit anderen Augen sehen.

 

Wann:   17. September 2024 
              Einlass 18:30 Uhr / Beginn 19:00 Uhr

Wo:        Lohr am Main
              Alte Turnhalle, Gärtnerstraße 2
             

Im Rahmen des Projektes „A.ckerwert“ lädt der Landschaftspflegeverband Main-Spessart e.V. in Kooperation mit der VHS Lohr-Gemünden, den Kreisgruppen Main-Spessart von Bund-Naturschutz und Landesbund für Vogel- und Naturschutz und der Agenda21-Gruppe zu einem Erlebnis der besonderen Art: Gemeinsam mit dem Natur- und Makrofotografen Roland Günter tauchen wir einen Abend lang in die „Wunder Welt Wiese“ ein!

 

Bunt blühende, duftende Wiesen sind für viele Menschen der Inbegriff von Sommer. Aber nicht nur wir Menschen lieben Blumenwiesen. Sie gehören zu den artenreichsten Lebensräumen unserer Landschaft. In Wiesen wachsen viele verschiedene Pflanzenarten, auf denen weit mehr Tierarten leben, als wir auf den ersten Blick sehen.

 

Die faszinierende Schönheit und Funktionsweise dieses Lebensraumes zeigt der bekannte Fotograf in teils noch nie zuvor gelungenen Aufnahmen. Unterhaltsam und leicht nachvollziehbar erfahren die Besucher mehr über die komplexen Tier-Pflanzen-Beziehungen und notwendige Erhaltungsmaßnahmen für ökologisch wertvolle Wiesen.

 

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion.

 

Eingeladen sind alle Interessierten! Der Eintritt ist frei!

 

Fotos: Roland Günter


Vortrag:

 

LBV-Wahlarena

Wer wird Vogel des Jahres 2025 - gemeinsam wählen

 

Wann:   19. September 2024  19:30 Uhr              

Wo:        Lohr am Main
              Alte Turnhalle, Gärtnerstraße 2

 

Bis Ende 2024 trägt noch der Kiebitz die Krone der Vogelwelt in Deutschland.

 

Bei der vierten öffentlichen Wahl des bayerischen Naturschutzverbandes LBV (Landesbund für Vogel- und Naturschutz) und seinem bundesweiten Partner NABU hatten bis Ende 2023 insgesamt knapp 120.000 Menschen abgestimmt.

 

Auch für das Jahr 2025 rufen LBV und NABU dazu auf, den Vogel des Jahres zu wählen. Es werden im September wieder fünf Kandidaten, fünf Vogelarten, vorgestellt, welche dann über eine öffentliche Wahl die Chance haben den begehrten Titel „Vogel des Jahres“ zu erlangen.

 

Bei dieser Auftaktveranstaltung erfahren die Teilnehmer*Innen welche 5 Arten für das Jahr 2025 zur Auswahl stehen.
Alles Wissenswerte zu den Arten, Gefährdungsgrad, Lebensraumansprüche bis hin zur regionalen Verbreitung und Schutzmöglichkeiten werden von unseren regionalen LBV-Expert*innen vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Danach wird unter den Anwesenden eine Wahl zum „Vogel des Jahres 2025 durchgeführt und das Ergebnis an die zentrale Meldestelle des LBV weitergeleitet.

 

Vogel des Jahres als Botschafter für Arten- und Biotopschutz

 

Der Vogel des Jahres ist für ein Jahr Botschafter für Arten- und Biotopschutz. Die Kandidaten können sowohl Brutvögel als auch Zugvögel sein. „Auch wenn einige Vogelarten oft nur ein paar Monate bei uns verbringen, ist es besonders wichtig, dass sie auch im nächsten Jahr ihre Brutgebiete wieder unbeschadet vorfinden“, sagen die LBV-Expert*innen. Um die Jungvögel im nächsten Jahr erfolgreich groß zu ziehen, braucht es intakte Lebensräume wie feuchte Wiesen, strukturreiche Landschaften, naturnahe Gewässer und alte Wälder und Bäume sowie ausreichend Nahrung.

 

Der „Vogel des Jahres“ wurde in Deutschland erstmals im Jahr 1971 gekürt. Seit 2021 wird er durch eine öffentliche Wahl bestimmt.

 

Weitere Infos zum Vogel des Jahres finden Sie hier.

 


Vortrag:

 

LBV - Artenkenntniskurs

Vögel der Heimat

 

Wann:   19. November 2024  19:30 Uhr              

Wo:        Lohr am Main
              Alte Turnhalle, Gärtnerstraße 2

 

Auftaktveranstaltung zur Kursreihe
„Vögel erkennen und bestimmen“

 

Vögel eignen sich sehr gut zum Beobachten. Es gibt sie überall, auf allen Kontinenten und in allen Klimazonen. Sie begeistern häufig durch ihren Gesang und/oder haben ein auffälliges Gefieder. Einige Arten sind zwar scheu und schnell, aber es gibt auch zutrauliche Arten, die sich aus nächster Nähe beobachten lassen. Oftmals erkennt man nicht, um welche Art es sich handelt, es fehlt meist die Artenkenntnis. Dies ist nicht schwer zu erlernen. Es empfiehlt sich ein geduldiges, methodisches Vorgehen.
Genau hierfür ist dieser Artenkenntniskurs konzipiert.

 

Eine Vogelgesellschaft an einem Gewässer im Winter, eine Vogelschar am Futterhaus oder ein Vogelkonzert an einem klaren, windstillen Morgen bei Sonnenaufgang sind überwältigende Erlebnisse. Doch die Vielfalt der Arten und Gesänge zu unterscheiden und zuzuordnen, kann ungeübte Vogelfreund*innen überfordern. Neulinge sollten ihre Vogelartenkenntnis besser schrittweise und strukturiert aufbauen, damit aus Freude kein Frust wird.

 

Gerade in und um unsere Siedlungen lassen sich Rotkehlchen und Co. leicht über die Schulter schauen. Und wer von dem Hobby "Vogelbeobachtung" einmal angesteckt wurde, ist auch von kleinen Beobachtungen fasziniert. Mit der Zeit werden die Beobachtungen immer vielfältiger, und auch leicht zu verwechselnden Arten können auseinandergehalten werden.

 

Die Auftaktveranstaltung vermittelt den Teilnehmer*Innen wichtige Informationen und Lernhilfen zur Bestimmung von Vogelarten und wertvolle Tipps für entspannte und erlebnisreiche Naturbeobachtungen.

 

Ab Januar 2025 folgen in dieser Kursreihe Exkursionen zur Vogelartenbestimmung u. -Beobachtung in unterschiedlichen Lebensräumen rund um Lohr.

 

Fotos: Hartwig Brönner (Buntspecht, Rotkehlchen, Rotmilan)